Was ist GBS


Das Guillain-Barré Syndrom (GBS) ist eine seltene Erkrankung der peripheren Nerven. Charakteristisch beginnt das GBS einige Tage oder Wochen nach einer Infektion mit allgemeiner Schwäche, zunehmenden Empfindungsstörungen und Lähmungserscheinungen in Beinen und Armen. Die meisten Patienten können gesundheitlich wieder völlig hergestellt werden. Das kann jedoch Monate oder noch länger dauern.

Die Erde ist rund, und auf der ganzen Welt können Menschen, unabhängig von Alter, Rasse und Geschlecht, am Guillain-Barré Syndrom - GBS erkranken. Der helle Fleck in der Mitte unseres Logos zeigt das Licht am Horizont während der Geduldsphase

Den „Marienkäfer „Macro“ auf dem Efeublatt“ haben wir als Vereinssymbol (Maskottchen) gewählt. Den Marienkäfer deshalb, weil er ein Glücksbringer ist. Außerdem ist er ein sehr nützliches Insekt.

Das Efeublatt, weil Efeu sich schützend auf Wände oder um Bäume legt. Wir vergleichen das mit der Myelinschicht, welche die Nerven (Axons) schützt. Gerade diese Schicht wird beim Guillain-Barré Syndrom angegriffen. Körpereigene Abwehrkräfte verhindern Attacken auf die Myelinschicht, und dafür steht der Marienkäfer, den wir „Macro“ getauft haben.

„Macro“ sind die ersten fünf Buchstaben des englischen Wortes Macrophages (Deutsch: Makrophagen). Makrophagen sind wesentliche Bestandteile des menschlichen Immunsystems.

Was ist CIDP


CIDP ist die chronische Form des Guillain-Barré-Syndroms, wobei die Myelinschicht, die sich schützend um die Nervenbahn legt, angegriffen wird. Die Impulse zur Steuerung der Muskeln gelangen gar nicht oder nur stark abgeschwächt zum Ziel.


Die Bezeichnung CIDP leitet sich aus folgendem Namen ab:

chronisch inflammatorische demyelinisierende Polyrneuropathie

Was ist MMN


multifunktionale motorische Neuropathie

MMN ist eine weitere seltene immunvermittelte Polyneuropathie, die von einigen Autoren als Variante einer CIDP angesehen wird, allerdings einige charakteristische Merkmale aufweist, Hierzu gehören so genannte Leitungsblöcke und das häufige Auftreten von Antikörpern gegen das Gangliosid GM1. Klinisches Hauptmerkmal ist die langsame Entwicklung einer Schwäche in den Gliedmassen, ohne dass Gefühlsstörungen ( wie z.B. Taubheit oder Kribbeln ) auftreten. Im Gegensatz zu CIDP, bei der die Gliedermassen meist symmetrisch betroffen sind, betrifft die MMN zu Beginn der Erkrankung oft nur einzelne Gliedermassen.